https://www.faz.net/-h2f-9zcnb
Bildbeschreibung einblenden

Pressemitteilung : Simon Haug übernimmt Zentralbereich Personal der F.A.Z.

Bild: F.A.Z.

Ab dem 1. Juni 2020 leitet Simon Haug die Personalabteilung der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Torsten Schmees wird zukünftig seinen beruflichen Interessen als Rechtsanwalt und Coach nachkommen.

  • Aktualisiert am
          1 Min.

          Der Jurist Simon Haug tritt im Juni 2020 die Nachfolge von Torsten Schmees als Leiter Zentralbereich Personal der Frankfurter Allgemeine Zeitung (F.A.Z.) an. Torsten Schmees hat sich nach fast 24 Jahren als Personalleiter der F.A.Z. entschlossen, seinen privaten und beruflichen Lebensmittelpunkt wieder nach Norddeutschland zu verlegen, um dort als Rechtsanwalt und systemischer Coach tätig zu werden.

          Simon Haug kommt von Hubert Burda Media. Dort war er seit April 2018 in der Konzernrechtsabteilung (Vorstandsbereich Recht und Compliance) tätig. Sein Schwerpunkt lag bei Datenschutz- und Digitalisierungsthemen. Dem promovierten Juristen ist die F.A.Z. bestens vertraut. Simon Haug leitete bereits das Justitiariat der F.A.Z. von November 2012 bis April 2018 und betreute u.a. die Einführung von neuen Produkten wie „Frankfurter Allgemeine Woche“, „Frankfurter Allgemeine Quarterly“ und „Frankfurter Allgemeine Einspruch“. Daneben vertrat Haug die „Frankfurter Rundschau“ und die „Frankfurter Neue Presse“ als Rechtsanwalt, war Dozent an der FH Aschaffenburg und ist Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Verlagsjustitiare.

          Volker Breid, Geschäftsführer und COO der Frankfurter Allgemeinen Zeitung:Ich freue mich sehr, dass wir Simon Haug für die F.A.Z. zurückgewinnen konnten. Er ist ein exzellenter Jurist mit umfangreichem Knowhow und bestens mit unserem Haus vertraut. Ich bin überzeugt, dass er in seiner Funktion maßgeblich zu den entscheidenden Digitalisierungs- und Transformationsprozessen der F.A.Z. beitragen wird. Die Geschäftsführung der F.A.Z. dankt Torsten Schmees für seinen unermüdlichen Einsatz für die F.A.Z. sowie für die vertrauensvolle Zusammenarbeit in den gemeinsamen Jahren und wünscht ihm für seine berufliche und persönliche Zukunft alles Gute.“

          Pressekontakt:
          Franziska Kipper-Schreyer
          Frankfurter Allgemeine Zeitung
          Telefon: +49 69 75 91-1326
          E-Mail: f.kipper-schreyer@faz.de
          www.faz.net

          Topmeldungen

          Rupert Stadler sitzt in München im Gerichtssaal.

          Früherer Audi-Chef : Mit der S-Klasse zum Gericht

          Rupert Stadler hat eine neue Rolle: Er muss sich im Diesel-Prozess verantworten. Früher, in seiner Rolle als Vorstandschef der prestigeträchtigen VW-Marke Audi, fand er mehr Gefallen an öffentlichen Auftritten.