https://www.faz.net/-h2f-7mrku

Pressemitteilung : Neues F.A.Z.-eBook über Big-Data, Datenklau und die wirksamsten Mittel dagegen

  • Aktualisiert am

Bild: F.A.Z.

Das von F.A.Z.-Redakteur Michael Spehr herausgegebene neue eBook „Die Daten-Enteignung“ führt uns drastisch vor Augen, wie wir alltäglich von der neuesten Technik ausgespäht werden und wie viele Informationen wir selbst ungewollt von uns preisgeben.

          Seit den Enthüllungen der NSA-Aktivitäten ist klar, dass Geheimdienste Telefonate und elektronische Nachrichten aufzeichnen. Doch abgehört werden wir auch von Unternehmen, deren digitale Dienste wir nutzen. Die Autoren des eBooks „Die Daten-Enteignung“ sehen einschneidende Veränderungen, wenn Facebook, Google und Amazon schon heute wissen, was wir morgen tun werden. Damit gewinnen diese Konzerne eine kaum zu steuernde Macht über uns.

          Unter dem Eindruck der Datensammelwut der Digitalkonzerne und der teils ungehemmten Kooperation dieser Firmen mit den Geheimdiensten geben die Autoren des eBooks dem Leser Orientierung und Rat für einen ebenso sachlichen wie effektiven Umgang mit der Situation. Der Leser erfährt, wie er seine digitale Kommunikation und seine persönlichen Daten effektiv schützen kann.

          In der gleichen Reihe ist das F.A.Z.-eBook „National Security“ erschienen, das die Spähaktionen der amerikanischen und britischen Geheimdienste und die Folgen für das transatlantische Bündnis zum Thema hat.

          Das eBook „Die Daten-Enteignung“ mit 50 Beiträgen von F.A.Z.-Autoren, praktischen Hinweisen, Buchtipps und Internetlinks gibt es für 9,99 Euro in allen eBook-Stores und im F.A.Z.-Archiv-Shophttp://www.faz-archiv-shop.de. „Die Daten-Enteignung“: ISBN 978-3-89843-284-9  (ePub), ISBN 978-3-89843-283-2.

          Pressekontakt:

          Hans Peter Trötscher
          Archive + Informationsprodukte
          Tel. (069) 7591 3616
          Fax (069) 7591 2948
          Email: Internet-service@faz.de



          Topmeldungen

          Aktuell gibt es in Deutschland nur einen Bruchteil der bis 2020 anvisierten 100.000 Ladestellen.

          Elektromobilität : Strom-Tankstellen auf Staatskosten

          Im Kanzleramt findet gerade ein Autogipfel statt. Ein Thema: Elektro-Autos. Sie sind für die Industrie das nächste Milliardengeschäft. Doch die Ladesäulen soll der Staat bezahlen – mit bis zu einer Milliarde Euro. Aber muss das sein?
          Demonstranten in Cottbus im Mai 2018

          Sicherheitsbehörden und AfD : Ist Frust die Ursache?

          Es gilt, alle rechtsstaatlichen Mittel anzuwenden, um Reichsbürger aus dem Sicherheitsapparat auszuschließen. Es hilft aber nicht, allen Mitgliedern der Sicherheitsbehörden pauschal ein blindes rechtes Auge zu unterstellen. Eine Analyse.