https://www.faz.net/-h2f-a15f4

Pressemitteilung : Nico Wilfer wird Chief Product Officer der F.A.Z.

  • Aktualisiert am

Ab dem 1. September 2020 übernimmt Nico Wilfer als Chief Product Officer den Bereich Digital Media der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.). Er folgt auf Thomas Schultz-Homberg, der eine neue berufliche Herausforderung annehmen wird.

          1 Min.

          Nico Wilfer wird Chief Product Officer der F.A.Z. und zum 1. September 2020 Nachfolger von Thomas Schultz-Homberg. Thomas Schultz-Homberg hat sich entschlossen, eine neue berufliche Herausforderung anzunehmen. Er war in den vergangenen siebeneinhalb Jahren als Chief Digital Officer verantwortlich für den Bereich Digital Media der F.A.Z.

          Nico Wilfer war während dieser Zeit bereits Stellvertreter von Thomas Schultz-Homberg. Der Bereich Digital Media entwickelt und betreibt in Zusammenarbeit mit der Redaktion, dem Lesermarkt und Media Solutions die digitalen Produkte der F.A.Z.

          In seiner Funktion verantwortete Nico Wilfer bisher das operative Geschäft, das Produktmanagement und die Umsetzung zahlreicher Technologieprojekte. Der 36-Jährige war maßgeblich an digitalen Innovationsprojekten der F.A.Z. beteiligt, darunter die Entwicklung der vielfach ausgezeichneten Personalisierungsfunktionen, Projekte zu Künstlicher Intelligenz sowie Audio-Services. Nico Wilfer vertritt die F.A.Z. außerdem seit mehreren Jahren in diversen Branchengremien.

          Bevor er 2012 zur F.A.Z. kam, war er bei der Süddeutschen Zeitung in leitender Funktion im Digitalbereich tätig, hatte als Gründer umfassende Start-Up-Erfahrungen gesammelt und die Journalistenschule in Köln absolviert.

          Thomas Lindner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Frankfurter Allgemeinen Zeitung: „Nico Wilfer ist die ideale Besetzung als Chief Product Officer. Er ist mit diesem Bereich und der F.A.Z. bestens vertraut, operativ versiert sowie im Digitalen zuhause. In seiner Funktion wird er maßgeblich dafür sorgen, dass die Erfolgsgeschichte des digitalen Wachstums der F.A.Z. fortgeschrieben wird. Die Geschäftsführung der F.A.Z. dankt Thomas Schultz-Homberg für siebeneinhalb Jahre Einsatz, Engagement und Innovationsgeist. Er hat die positive digitale Entwicklung des Hauses fachlich und persönlich sehr geprägt. Wir wünschen ihm für seine persönliche Zukunft alles Gute und viel Erfolg bei seiner neuen beruflichen Herausforderung.“

          Pressekontakt:
          Franziska Kipper-Schreyer
          Frankfurter Allgemeine Zeitung
          Telefon: +49 69 75 91-1326
          E-Mail: f.kipper-schreyer@faz.de
          www.faz.net

          Topmeldungen

          Vom Senat bestätigt : Republikaner feiern Barretts Vereidigung

          Amy Coney Barrett ist als Richterin am Supreme Court vereidigt worden. Für die Demokraten ist es eine Niederlage mit vermutlich weit reichenden Konsequenzen – für die Republikaner ein Triumph, den einige mit unverhohlener Schadenfreude feierten.
          Auch im Alter sollte man sich mit seinen Finanzen beschäftigen.

          Vermögensverwaltung im Alter : Was ist schon eine Million?

          Wer in den Ruhestand geht, will die Finanzplanung abgeschlossen haben. Die Praxis sieht anders aus. Ruhe in der Rente erfordert aktive die Auseinandersetzung mit der Anlagestrategie.
          Unser Autor: Sven Astheimer

          F.A.Z.-Newsletter : Bloß kein zweiter Lockdown

          Friedrich Merz ärgert sich über die Verschiebung des CDU-Parteitages, die deutsche Wirtschaft fürchtet einen zweiten Lockdown und Donald Trump bangt um den „Swing State“ Florida. Was sonst noch wichtig ist, steht im F.A.Z.-Newsletter.