https://www.faz.net/-h2f-a2vgo

Bild: $image.photoCredit

Pressemitteilung : Neue Themenseite in der F.A.Z.: Digitec

  • -Aktualisiert am

Ab sofort erscheint montags in der F.A.Z. die Seite Digitec.

          2 Min.

          Die neue Themenseite Digitec ist ab heute wöchentlich im Wirtschaftsteil der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) vertreten. Sie erscheint immer am Montag zwischen der Wirtschaftspolitik und dem Unternehmensteil.

          Die F.A.Z. hat ihr Angebot im Bereich Digitalisierung Stück für Stück erweitert – in der gedruckten Zeitung ebenso wie in ihren digitalen Produkten. Seit zwei Jahren veröffentlicht sie wöchentlich den Digitec-Podcast, bietet die Digitec-App an und wiederum auf Papier eine Digitec-Beilage. Von nun an gibt es auch im Wirtschaftsteil regelmäßig eine Digitec-Seite.

          Die Themen und Texte auf dieser Seite ersetzen die bisherige Digitalisierungs-Berichterstattung der F.A.Z. nicht, sondern ergänzen diese. Sie sollen technologischen Neuerungen und Diskursen mehr Raum geben, über das Tagesaktuelle hinaus. Etwa der Frage, was aus dem Internet wird, wenn immer mehr Menschen Zugang dazu haben und immer mehr Geräte damit verbunden sind. Einer der „Väter“ des Internets, der mit dem Turing-Award ausgezeichnete amerikanische Informatiker Vint Cerf, wird seine Vorstellung von der Zukunft des Netzes ausführlich darlegen.

          Zum Auftakt geht es auf der Digitec-Seite um die wegweisende Vision des viel zu früh verstorbenen Informatikers und Erfinders Mark Weiser. Er erdachte eine Welt, in der Rechner allgegenwärtig sind, aber zugleich quasi unsichtbar und störungsfrei eingebettet in den Alltag – in eine zunehmend „intelligente“ Umgebung. Viel davon ist mittlerweile Wirklichkeit geworden dank multifunktionaler Mobiltelefone, sensiblerer Sensoren und besserer Batterien. Die F.A.Z.-Redaktion diskutiert, was das bedeutet – und welche durchaus problematischen Folgen er nicht voraussah, technisch wie kulturell.

          Die F.A.Z. beschäftigt sich seit vielen Jahren ausgiebig mit der Digitalisierung. Sie berichtet über bedeutende allgemeine Trends, konkrete Ideen, findige Unternehmen, bemerkenswerte Produkte, wichtige Gesetze, technologische Durchbrüche, visionäre Vorhersagen, dramatische Debatten oder wegweisende Veranstaltungen – und das aus der ganzen Welt: zum Beispiel von der Consumer Electronic Show (CES) in Las Vegas, der Digitalkonferenz DLD in München oder – als es diese noch gab –  von der Computermesse Cebit in Hannover. Dabei beleuchtet sie den Veränderungsdruck aus der Unternehmer-Perspektive ebenso wie die sich ändernden Anforderungen in der Arbeitswelt jedes einzelnen.

          Gerald Braunberger, F.A.Z. Herausgeber: „Das Thema Digitalisierung spielt in der F.A.Z. schon lange eine wichtige Rolle. Mit unserer wöchentlichen Themenseite erweitern wir unser Angebot jetzt noch einmal erheblich."

          Pressekontakt:
          Franziska Kipper-Schreyer
          Frankfurter Allgemeine Zeitung
          Telefon: +49 69 75 91-1326
          E-Mail: f.kipper-schreyer@faz.de
          www.faz.net

          Topmeldungen

          Fahndungsfotos um 1971 von Mitgliedern der Baader-Meinhof Gruppe.

          Südlich von Hamburg : Waldarbeiter entdecken mögliches RAF-Depot

          Waldarbeiter haben in Niedersachsen einen ungewöhnlichen Fund gemacht: In einem vergrabenen Fass haben sie mutmaßliche RAF-Schriftstücke und andere verdächtige Gefäße entdeckt. Das Landeskriminalamt untersucht den Fund nun.
          Ein Teil eines Kreuzfahrtschiffs wird am Warnemünder Standort der MV Werften ausgedockt. (Archivfoto)

          MV Werften in der Krise : Schiffbruch an der Ostsee

          Die MV Werften sind durch Corona und hausgemachte Fehler in eine Schieflage geraten. Trotz hoher Staatshilfen fehlen die Perspektiven. Es wächst die Angst vor einem Kollaps.