https://www.faz.net/-h2f-7o0on

Pressemitteilung : F.A.S. erneut als ,,Internationale Zeitung des Jahres“ ausgezeichnet

  • Aktualisiert am

Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (F.A.S.) hat bei den renommierten ,,International Newspaper Awards‘‘ in London den zweiten Platz in der Kategorie „Internationale Zeitung des Jahres‘‘ erzielt. Die Jury bezeichnete sie als ,,höchst empfehlenswerte und exzellente Zeitung“. Nach drei ersten Plätzen in den Jahren 2009, 2011 und 2012 hat die F.A.S. dieses Jahr zum dritten Mal den zweiten Platz belegt und ist damit Rekordhalter in dieser internationalen Kategorie.

          Qualität, Design, Farbe und Fotografie – das sind die Kriterien, die die Juroren bei der Wahl der Zeitung des Jahres bewerten. Die F.A.S. setzte sich erneut in dieser bedeutsamen Kategorie gegen 50 internationale Mitbewerber durch und belegte nach „China Daily European Weekly“ den zweiten Platz. Die Jury fand am Dienstagabend in London folgende lobende Worte: „Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung zeichnet sich durch ein stylishes Design, den zielsicheren Einsatz von Fotos und ein klares, attraktives Layout aus. Eine exzellente Zeitung – sie erfüllt einfach alle Kriterien.“ 

          Weitere Informationen unter www.newspaperawards.co.uk


          Pressekontakt:

          Caroline Mohler
          Kommunikation
          Telefon +49 69 75 91-1841
          c.mohler@faz.de

          Topmeldungen

          Aktuell gibt es in Deutschland nur einen Bruchteil der bis 2020 anvisierten 100.000 Ladestellen.

          Elektromobilität : Strom-Tankstellen auf Staatskosten

          Im Kanzleramt findet gerade ein Autogipfel statt. Ein Thema: Elektro-Autos. Sie sind für die Industrie das nächste Milliardengeschäft. Doch die Ladesäulen soll der Staat bezahlen – mit bis zu einer Milliarde Euro. Aber muss das sein?
          Demonstranten in Cottbus im Mai 2018

          Sicherheitsbehörden und AfD : Ist Frust die Ursache?

          Es gilt, alle rechtsstaatlichen Mittel anzuwenden, um Reichsbürger aus dem Sicherheitsapparat auszuschließen. Es hilft aber nicht, allen Mitgliedern der Sicherheitsbehörden pauschal ein blindes rechtes Auge zu unterstellen. Eine Analyse.