https://www.faz.net/-h2f-916xv

Pressemitteilung : FAZ.NET im neuen Design: fokussierter, übersichtlicher und benutzerfreundlicher

  • Aktualisiert am

Bild: F.A.Z.

F.A.Z.NET erscheint ab heute mit einem überarbeiteten bildstarken Design, schnelleren Ladezeiten für mobile Endgeräte sowie neuer Navigation.

          Die Frankfurter Allgemeine Zeitung (F.A.Z.) hat ihr Online-Nachrichtenportal FAZ.NET optisch überarbeitet. Das neue Design bietet Nutzern mit seiner intuitiven Navigation eine schnellere Übersicht über die wichtigsten Themen. Durch die stärkere Einbindung von Bild- und Videoformaten wird das Informationsangebot übersichtlicher und multimedialer. Schnellere Ladezeiten auf mobilen Endgeräten bieten den Nutzern einen besseren Lesekomfort. Zudem übernimmt FAZ.NET die Schrift, die bereits in den Apps F.A.Z. DER TAG und F.A.Z. PLUS zum Einsatz kommt – und sorgt so für eine optimale Lesbarkeit der Inhalte und einen höheren Wiedererkennungswert.

          Der Fokus der überarbeiteten Startseite liegt auf der neuen Rubrik „Themen des Tages“. Sie ermöglicht Nutzern einen Überblick über die relevantesten aktuellen Ereignisse und Entwicklungen. Zusätzlich bündeln neue Themenpakete die wichtigsten Artikel, Kommentare, Videos und Grafiken aus einem Ressort zu umfassenden Informationsangeboten. Darüber hinaus bietet der neue Aufbau von FAZ.NET Werbekunden noch attraktivere Werbeformate und optimiert die Ausspielung.

          FAZ.NET ist eines der führenden Nachrichtenportale Deutschlands mit Videos und Live-Berichterstattung aus Politik, Wirtschaft, Finanzen, Feuilleton, Gesellschaft und Sport. Rund 300 Redakteure erstellen täglich präzise Analysen, meinungsstarke Kommentare und aktuelle News. Für die Qualität von Inhalt, Design und Technik wurde FAZ.NET 2016  mit dem Lead Award ausgezeichnet.

          Pressekontakt:

          Caroline Mohler
          Referentin Öffentlichkeitsarbeit
          Frankfurter Allgemeine Zeitung
          Telefon  +49 69 75 91-1841
          E-Mail: c.mohler@faz.de

          Topmeldungen

          Aktuell gibt es in Deutschland nur einen Bruchteil der bis 2020 anvisierten 100.000 Ladestellen.

          Elektromobilität : Strom-Tankstellen auf Staatskosten

          Im Kanzleramt findet gerade ein Autogipfel statt. Ein Thema: Elektro-Autos. Sie sind für die Industrie das nächste Milliardengeschäft. Doch die Ladesäulen soll der Staat bezahlen – mit bis zu einer Milliarde Euro. Aber muss das sein?

          FAZ Plus Artikel: CDU und AfD : Noch nicht mal zum Kaffeeplausch

          Die Union will sich stärker von der AfD abgrenzen und fasste einen Beschluss, in dem sie die Ermordung Walter Lübckes mit dem Handeln der AfD in Zusammenhang bringt – steht nun ihre Beziehung zu den Sicherheitsbehörden auf dem Spiel?
          Spuren der Vergangenheit: Im Garten seines Hauses bei Potsdam blickt Joost Siedhoff auf eine der Wurfpuppen, die seine Mutter Alma Siedhoff-Buscher am Bauhaus gestaltete.

          Joost Siedhoff im Porträt : Mutter am Bauhaus

          Alma Siedhoff-Buscher hat Spielzeug für Kinder entworfen. Ihr Sohn, der 92 Jahre alte Schauspieler Joost Siedhoff, hält ihr Werk lebendig.