https://www.faz.net/-h2f-9elxq

Pressemitteilung : F.A.Z. GmbH gründet die Digital-Agentur „rosa & leo“

  • Aktualisiert am

Die F.A.Z. bündelt Erfahrung in der digitalen Transformation und bietet diese als Beratungsleistungen an.

          Die Frankfurter Allgemeine Zeitung (F.A.Z.) GmbH gründet ein Tochterunternehmen: die Digital-Agentur „rosa & leo“. Die Agentur mit Sitz in Frankfurt ist auf Beratung rund um das Thema Digitalisierung spezialisiert. Geschäftsführer sind Susanne Busshart und Thomas Schultz-Homberg. Sie starten mit sieben festen Mitarbeitern und einem Netzwerk aus Freelancern.

          „rosa & leo“ versteht sich als Digitalagentur plus, die ihre Kunden in digitalen Projekten konkret und langfristig unterstützt. Im Mittelpunkt steht dabei der Mensch in der digitalen Transformation – sowohl im Unternehmen, als auch auf Kundenseite. „rosa & leo“ begleitet zudem bei digitaler Markenführung, Online- und Vertriebsstrategien und Culture Change.

          Susanne Busshart ist Diplom-Kauffrau, verfügt über einen MBA in strategischem Management und war zuletzt mit ihrem eigenen Beratungsunternehmen SBCdigital GmbH aktiv. Zuvor baute sie als Geschäftsführerin Digitalagenturen wie syzygy und die United Digital Group auf, führte dort die digitale Transformation namhafter Kunden zum Erfolg. Sie ist selbst erfahrene Gründerin. Im Rahmen ihrer eigenen Start-Ups arbeitete sie unter anderem mit Apple und produzierte Apps für Kinder.

          Thomas Schultz-Homberg ist seit 2013 Chief Digital Officer der F.A.Z. Er hat die Entwicklung der digitalen F.A.Z.-Produkte in den vergangenen Jahren maßgeblich mitgeprägt. Dazu gehören unter anderem die Apps F.A.Z. Der Tag, F.A.Z. Digitec und die digitale Zeitung. Schultz-Homberg ist bereits seit 2001 in verschiedenen Funktionen im Digitalgeschäft tätig.

          Pressekontakt:
          Franziska Kipper-Schreyer
          Leiterin Öffentlichkeitsarbeit
          Frankfurter Allgemeine Zeitung
          Telefon    +49 69 75 91-1326
          E-Mail: f.kipper-schreyer@faz.de
          www.faz.net

          Topmeldungen

          Thilo Sarrazin im Oktober auf der Frankfurter Buchmesse.

          Kommentar zu Sarrazin : Ansichten eines Clowns

          Wie soll man es verstehen, dass die SPD wieder versucht, ihr medienwirksamstes Mitglied auszuschließen? Gefahr geht weder von ernsthafter Beschäftigung mit Migration noch von umfassender Einwanderungspolitik aus – sondern von Ignoranz und Arroganz.