https://www.faz.net/-h2f-7muk1

Pressemitteilung : F.A.Z.-Feuilleton bekommt neuen Platz in der Zeitung

  • Aktualisiert am

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung (F.A.Z.) verändert ihre Blattstruktur. Ab 1. März 2014 wird hinter dem Politikteil das Feuilleton als zweites Buch der Zeitung folgen. Dahinter findet sich dann wie bisher die zwei Bücher umfassende Wirtschaftsberichterstattung mit Unternehmensnachrichten und dem Finanzteil. Der Hauptteil der Zeitung schließt mit dem Sportressort.

          Die neue Blattstruktur der F.A.Z. ist das Ergebnis einer drucktechnischen Optimierung, bei der korrespondierende Bücher einer Zeitung gleichzeitig über die Druckzylinder laufen. Da der Politik- und der Wirtschaftsteil sowie das Feuilleton und der Finanz-/Sportteil gemeinsam in einer sogenannten „Sammelproduktion“ gedruckt werden, musste die  Blattstruktur entsprechend angepasst werden.

          Weiterhin an ihrem angestammten Platz bleiben die einmal wöchentlich erscheinenden F.A.Z.-Rubriken wie Technik und Motor am Dienstag, Natur und Wissenschaft am Mittwoch sowie Reise am Donnerstag. Der Immobilienteil findet sich wie bisher am Freitag in der Zeitung. Beruf und Chance erscheint am Samstag.
           

          Pressekontakt:

          Andreas Tazl
          Kommunikation
          Telefon +49 69 75 91-1267

          Topmeldungen

          Aktuell gibt es in Deutschland nur einen Bruchteil der bis 2020 anvisierten 100.000 Ladestellen.

          Elektromobilität : Strom-Tankstellen auf Staatskosten

          Im Kanzleramt findet gerade ein Autogipfel statt. Ein Thema: Elektro-Autos. Sie sind für die Industrie das nächste Milliardengeschäft. Doch die Ladesäulen soll der Staat bezahlen – mit bis zu einer Milliarde Euro. Aber muss das sein?
          Demonstranten in Cottbus im Mai 2018

          Sicherheitsbehörden und AfD : Ist Frust die Ursache?

          Es gilt, alle rechtsstaatlichen Mittel anzuwenden, um Reichsbürger aus dem Sicherheitsapparat auszuschließen. Es hilft aber nicht, allen Mitgliedern der Sicherheitsbehörden pauschal ein blindes rechtes Auge zu unterstellen. Eine Analyse.