https://www.faz.net/-h2f-94h3e

Pressemitteilung : F.A.Z. beendet die Kooperation mit Forum Executive und konzentriert das Veranstaltungsgeschäft im F.A.Z.-Fachverlag

  • Aktualisiert am

Der F.A.Z.-Fachverlag FRANKFURT BUSINESS MEDIA (FBM) wird zukünftig die Konferenzen und Fachveranstaltungen der F.A.Z. organisieren und in Teilen neu ausrichten.

          Die Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH verkauft zum 31.12.2017 ihre Minderheitsbeteiligung an der Forum Executive GmbH an den Mehrheitseigner Brainfeed Media GmbH. Diese Entscheidung fiel, da die in die Beteiligung gesetzten wirtschaftlichen Erwartungen sich nicht erfüllten. Zeitgleich mit dem Anteilsverkauf endet auch die seit 2012 laufende Kooperation zur Organisation von Konferenzen unter der Marke „Frankfurter Allgemeine Forum“. Das Veranstaltungsgeschäft der F.A.Z.-Gruppe wird nun im F.A.Z.-Fachverlag FRANKFURT BUSINESS MEDIA (FBM) gebündelt. Ziel ist es, das Angebot an Fachkonferenzen für Wirtschaft und Finanzen in eigener voller unternehmerischer Verantwortung weiter auszubauen.

          Der F.A.Z.-Fachverlag führt bereits mehr als 70 Veranstaltungen pro Jahr für Entscheider aus Unternehmen und Institutionen sowie für Gründer und Selbständige durch. Inhaltliche Schwerpunkte liegen in den Bereichen Finanzen, Kapitalanlage, Recht, Human Resources, Nachhaltigkeit und Digitalisierung. Mit der Kongressmesse STRUCTURED FINANCE mit über 2.100 jährlichen Teilnehmern ist die hundertprozentige F.A.Z.-Tochter FRANKFURT BUSINESS MEDIA (FBM) bereits jetzt einer der wichtigsten Finanzfachveranstalter in Europa.

          Thomas Lindner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH: „Das Veranstaltungsgeschäft gewinnt auch für uns an Bedeutung. Mit Fokussierung auf hochkarätige Fachveranstaltungen in den Bereichen Wirtschaft und Finanzen wollen wir das Konferenzgeschäft ausbauen. Dafür ist der F.A.Z. Fachverlag FRANKFURT BUSINESS MEDIA hervorragend aufgestellt und bereits erfolgreich in diesem Geschäftsfeld etabliert.“

          Pressekontakt:

          Petra Hoffmann
          Leiterin Öffentlichkeitsarbeit
          Frankfurter Allgemeine Zeitung
          Telefon  +49 69 75 91-2749
          E-Mail: pe.hoffmann@faz.de
          www.faz.net

          Topmeldungen

          Aktuell gibt es in Deutschland nur einen Bruchteil der bis 2020 anvisierten 100.000 Ladestellen.

          Elektromobilität : Strom-Tankstellen auf Staatskosten

          Im Kanzleramt findet gerade ein Autogipfel statt. Ein Thema: Elektro-Autos. Sie sind für die Industrie das nächste Milliardengeschäft. Doch die Ladesäulen soll der Staat bezahlen – mit bis zu einer Milliarde Euro. Aber muss das sein?
          Demonstranten in Cottbus im Mai 2018

          Sicherheitsbehörden und AfD : Ist Frust die Ursache?

          Es gilt, alle rechtsstaatlichen Mittel anzuwenden, um Reichsbürger aus dem Sicherheitsapparat auszuschließen. Es hilft aber nicht, allen Mitgliedern der Sicherheitsbehörden pauschal ein blindes rechtes Auge zu unterstellen. Eine Analyse.