https://www.faz.net/-h2f-afz6c

Pressemitteilung : Die größte F.A.Z. des Jahres widmet sich in der zweiten Ausgabe der Zukunft Deutschlands

  • Aktualisiert am

Heute erscheint die Frankfurter Allgemeine Zeitung (F.A.Z.) zum zweiten Mal in ihrer auflagenstärksten Ausgabe mit einer Gesamtauflage von einer halben Million Exemplare. Die diesjährige größte F.A.Z. des Jahres widmet sich dem Schwerpunktthema „Zukunft Deutschland“. Einen Blick in die Zukunft werfen auch junge Leute in einer zehnseitigen Redaktionsbeilage. Augmented Reality Inhalte machen das Lesen zu einem interaktiven Erlebnis.

          1 Min.

          Am 17. September bringt die Frankfurter Allgemeine Zeitung mit einer Gesamtauflage von 500.000 Exemplaren erneut die auflagenstärkste Ausgabe des Jahres heraus. Kurz vor der Bundestagswahl erreicht die F.A.Z. so viele Leser wie mit keiner anderen Ausgabe in diesem Jahr. Die zusätzlichen Printexemplare werden deutschlandweit zugestellt, auch die Digitalausgabe erscheint in einer Mehrauflage.

          Inhaltlich widmet sich die größte F.A.Z. des Jahres in allen Ressorts der Zukunft Deutschlands und sucht Antworten auf die relevanten Fragen: Wo steht Deutschland? Wo möchte das Land hin? Was kann es besser machen? Es geht um Identität und Vision und um die Rolle Deutschlands in Europa und der Welt. Auch die Zukunft der hiesigen Kulturszene wird beleuchtet. In einer zehnseitigen redaktionellen Sonderbeilage gibt die F.A.Z. zudem das Wort an junge Leute. Wie sehen diejenigen, die seit der Wiedervereinigung geboren wurden, die Zukunft des Landes?

          Die größte F.A.Z. des Jahres wird erneut auch die bewegteste F.A.Z. des Jahres, denn Augmented Reality Anwendungen wie Videos, 3D-Animationen und AR-Showrooms machen das Lesen zum interaktiven, multimedialen Erlebnis. Aufrufbar sind die Features direkt über das Smartphone. Dass die Verzahnung von Print und Digital einen echten Mehrwert für die Leser darstellt, zeigt der Erfolg der Ausgabe aus 2020: Die Augmented Reality Features verzeichneten mehr als 24.000 Unique User. Wie sinnvoll AR-Technologie ist, um auch Produkte und Dienstleistungen von Werbekunden für Leser erlebbar zu machen, weiß die Vermarktungsgesellschaft REPUBLIC, die das Vermarktungsgeschäft der F.A.Z. verantwortet und eine noch größere Resonanz auf die diesjährigen Anzeigenplätze festgestellt hat. Gleich mehrere augmentiere Anzeigen sind in der aktuellen Ausgabe enthalten.

          Thomas Lindner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Frankfurter Allgemeinen Zeitung:
          „Mit der auflagenstärksten Ausgabe des Jahres unterstreichen wir einmal mehr unsere Rolle als Zeitung für Deutschland. Durch die Überwindung des Medienbruchs machen wir die Marke F.A.Z. zu einem immersiven Erlebnis für die Leser. Gepaart mit dem Qualitätsjournalismus unseres Hauses schaffen wir einen echten Mehrwert, der uns für neue Leser und Abonnenten attraktiv macht und unsere Position als relevanter Werbepartner für Anzeigenkunden festigt.“

          Die digitale Ausgabe ist unter faz.net/groesstefaz erreichbar.


          Pressekontakt:
          Marija Jovanovic
          Frankfurter Allgemeine Zeitung
          Telefon: +49 69 75 91-1701
          E-Mail: m.jovanovic@faz.de
          www.faz.net

          Topmeldungen

          Paul Ziemiak, Tilman Kuban und Hendrik Wüst beim „Deutschlandtag“ der Jungen Union am 16. Oktober in Münster

          Imagewandel der Jungen Union : Konservative in Sneakern

          Die Junge Union ist auf der Suche nach einer neuen Außendarstellung. Manche ihrer Mitglieder wollen die Rhetorik abrüsten und den Kleidungsstil ändern. Aber wofür stehen die Jungkonservativen?
          Joshua Kimmich wollte sich bislang noch nicht impfen lassen.

          Corona-Impfung im Profifußball : Kimmich und der Preis der Freiheit

          Joshua Kimmich wollte sich bisher nicht gegen Corona impfen lassen. Für Kritik daran gibt es gute Gründe. Und der Imageschaden für Kimmich wird deutlich größer sein als jeder mögliche Impfschaden, der ihm droht.