https://www.faz.net/-h2f-ad6ku
Bildbeschreibung einblenden

Pressemitteilung : Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung sucht Kandidaten für die Serie „Neue Häuser“

Bild: F.A.Z. / Daniel Pilar

Zum elften Mal rufen die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (F.A.S.) und FAZ.NET private Bauherren auf, ihre Häuser vorzustellen. Gesucht werden Wohnhäuser, die durch architektonische Qualität, ein stimmiges Konzept und Energieeffizienz überzeugen.

  • Aktualisiert am
          1 Min.

          Wo sind Deutschlands neue Häuser? Wie bauen die Menschen in diesem Land, wenn sie nicht auf das Angebot der Bauträger und Fertighausunternehmen zurückgreifen? Gesucht sind persönliche Baugeschichten von Bauherren, die ihre Immobilie selbst bewohnen und vielleicht mit einem Baustoff experimentiert oder besonders klimafreundlich gebaut haben.

          Berücksichtigt werden ausschließlich Wohnhäuser in Deutschland, die Architekten im Auftrag privater Bauherren geplant haben. Zudem darf das Gebäude nicht älter als zwei Jahre sein oder dessen Sanierung nicht länger zurückliegen. Außergewöhnliche, maßgeschneiderte Objekte sind ebenso gefragt wie solche, deren Grundrisse bereits Lösungen für zukünftige Wohnwünsche bereithalten. Vorgestellt werden die zehn überzeugendsten Häuser und Baufamilien.

          Weiterführende Informationen unter www.faz.net/haeuser

          Einsendeschluss ist der 3. August 2021

          Bitte senden Sie Ihre Bewerbung an haeuser@faz.de oder an:
          Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung
          Stichwort „Neue Häuser“
          Redaktion Wohnen
          Hellerhofstraße 2–4
          60327 Frankfurt am Main

          Wichtiger Hinweis:
          Die eingereichten Materialien (Beschreibung, Fotos) dienen ausschließlich zur Auswahl. Die veröffentlichten Beiträge illustriert die F.A.S. grundsätzlich mit Fotos, die eigene Fotografen von Haus und Bewohnern aufnehmen. Da jeder einzelne Beitrag im Vorfeld mit viel Aufwand verbunden ist, sollte auf die Richtigkeit der Angaben geachtet und kein geschöntes Bildmaterial eingereicht werden. Sollte ein ausgewähltes Haus beim Besuch vor Ort nicht den in der Bewerbung geweckten Erwartungen entsprechen, behält sich die F.A.S. vor, von einer Veröffentlichung abzusehen.
           

          Pressekontakt:
          Christin Kammer
          Frankfurter Allgemeine Zeitung
          Telefon +49 69 75 91-1281
          E-Mail: c.kammer@faz.de
          www.faz.net

          Topmeldungen

          Paul Ziemiak, Tilman Kuban und Hendrik Wüst beim „Deutschlandtag“ der Jungen Union am 16. Oktober in Münster

          Imagewandel der Jungen Union : Konservative in Sneakern

          Die Junge Union ist auf der Suche nach einer neuen Außendarstellung. Manche ihrer Mitglieder wollen die Rhetorik abrüsten und den Kleidungsstil ändern. Aber wofür stehen die Jungkonservativen?
          Joshua Kimmich wollte sich bislang noch nicht impfen lassen.

          Corona-Impfung im Profifußball : Kimmich und der Preis der Freiheit

          Joshua Kimmich wollte sich bisher nicht gegen Corona impfen lassen. Für Kritik daran gibt es gute Gründe. Und der Imageschaden für Kimmich wird deutlich größer sein als jeder mögliche Impfschaden, der ihm droht.