https://www.faz.net/-h2f-agh3t

Pressemitteilung : Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung startet Marketing- und Vertriebskampagne zum 20-jährigen Jubiläum

  • Aktualisiert am

Bild: F.A.Z.

Am 3. Oktober erscheint die Jubiläumsausgabe der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung. Seit zwei Jahrzehnten ist die F.A.S. für viele Leser fester Bestandteil ihrer Wochenendtradition. Begleitet wird das 20-jährige Bestehen von einer crossmedialen Vertriebskampagne.

          1 Min.

          Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung begeht ihr zwanzigjähriges Bestehen und erscheint zum Jubiläum am ersten Oktoberwochenende mit einer Mehrauflage von 20.000 Exemplaren. Begleitet wird das Jubiläum von einer mehrmonatigen, konzertierten Marketingoffensive mit Vorzugsangeboten für neue Abonnenten und einem großen Gewinnspiel mit hochwertigen Preisen. Die Kampagne „Starten Sie Ihre neue Wochenendtradition“ richtet sich vor allem an Neukunden und läuft über alle On- und Offlinekanäle. Kern der Kampagne sind Anzeigen, Out-of-Home-Maßnahmen, Display-Marketing und Social Media.

          Bild: F.A.Z.

          International mehrfach als „Zeitung des Jahres“ ausgezeichnet, erfüllt die F.A.S. den Anspruch, Leser zu informieren und inspirieren – mittlerweile sogar das gesamte Wochenende lang. Seit Mitte des Jahres erscheint die Zeitung bereits am Samstag. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH kommt damit vielen Lesern entgegen, die sich mehr Lesezeit am Wochenende wünschen. Gleichzeitig ist die F.A.S. mit der Umstellung in ganz Deutschland im Abonnement erhältlich. Deutschlandweit ist die Umstellung im Einzelverkauf inzwischen abgeschlossen. Damit ist die Zeitung nicht nur an mehr Verkaufsstellen, sondern auch deutlich länger verfügbar. Mit zweistelligen Zuwachsraten im Abverkauf ist die Umstellung im Handel ein großer Erfolg. Im Abo erfolgt die Umstellung gebietsweise und soll bis Frühjahr 2022 abgeschlossen sein. Rund ein Drittel der Abonnenten erhält die F.A.S. schon am Samstag. Auch hier wird der neue Erscheinungstermin mit der verlängerten Lesezeit insgesamt positiv aufgenommen.

          Thomas Lindner, Vorsitzender der Geschäftsführung der Frankfurter Allgemeinen Zeitung:
          „Zwei Jahrzehnte nach ihrer Gründung hat die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung einen festen Platz im Medienmarkt. Den Erscheinungstag auf den Samstag zu verlegen, war für uns ein logischer Schritt. Die Zahlen geben uns recht, dass es der richtige war. Wir haben damit ein neues Kapitel aufgeschlagen und führen die Erfolgsgeschichte in eine neue Richtung – die F.A.S. als fester Bestandteil einer neuen Wochenendtradition unserer Leser.“

          Die digitale Ausgabe ist unter www.faz.net/fas sowie in der F.A.Z. Kiosk App für Tablet und Smartphone wie üblich am Vorabend ab 20 Uhr erreichbar.

          Pressekontakt:
          Marija Jovanovic
          Frankfurter Allgemeine Zeitung
          Telefon: +49 69 75 91-1701
          E-Mail: m.jovanovic@faz.de
          www.faz.net

          Topmeldungen

          Paul Ziemiak, Tilman Kuban und Hendrik Wüst beim „Deutschlandtag“ der Jungen Union am 16. Oktober in Münster

          Imagewandel der Jungen Union : Konservative in Sneakern

          Die Junge Union ist auf der Suche nach einer neuen Außendarstellung. Manche ihrer Mitglieder wollen die Rhetorik abrüsten und den Kleidungsstil ändern. Aber wofür stehen die Jungkonservativen?
          Joshua Kimmich wollte sich bislang noch nicht impfen lassen.

          Corona-Impfung im Profifußball : Kimmich und der Preis der Freiheit

          Joshua Kimmich wollte sich bisher nicht gegen Corona impfen lassen. Für Kritik daran gibt es gute Gründe. Und der Imageschaden für Kimmich wird deutlich größer sein als jeder mögliche Impfschaden, der ihm droht.