https://www.faz.net/-h2f-92wm8

Pressemitteilung : 20 Jahre „F.A.Z.-Buchkritik“ auf einer CD-ROM

  • Aktualisiert am

Die Neuauflage der CD-ROM „F.A.Z.-Buchkritik“ bietet ein umfassendes elektronisches Nachschlagewerk mit 51.000 Buchbesprechungen der Frankfurter Allgemeinen Zeitung der letzten zwanzig Jahre.

          Mit rund 51.000 Rezensionen von Romanen, Kinder- und Jugendbüchern sowie Sach- und Reisebüchern ist die CD-ROM „Buchkritik 1997 bis 2017“ vor allem Bibliothekaren und Buchhändlern ein wichtiger Wegweiser auf dem Büchermarkt. Sie enthält die Buchbesprechungen, die von Januar 1997 bis August 2017 in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, der F.A.Z. Woche, dem F.A.Z. Magazin und in F.A.Z. Quarterly erschienen sind. Dank der unkomplizierten Auswahl von Buchtiteln oder -Autoren und der freien Suche nach Stichwörtern lassen sich die gewünschten Buchkritiken schnell finden.

          Seit mehr als zwanzig Jahren präsentiert F.A.Z.-Research, der Business-Service des F.A.Z.-Archivs, die beliebte CD-ROM anlässlich der Frankfurter Buchmesse.

          Die CD-ROM für PC mit Windows-Betriebssystem ist zum Preis von 29,90 € über den Buchhandel und in Online-Shops erhältlich oder kann direkt bei der F.A.Z. unter http://www.faz-rechte.de/aktion.htm bzw. telefonisch unter 0 69/75 91-2200 bestellt werden.

          Pressekontakt:                                                              
          Caroline Mohler
          Referentin Öffentlichkeitsarbeit
          Telefon +49 69 75 91-18 41
          Email: c.mohler@faz.de               

          Produktkontakt:
          Hans Peter Trötscher
          Archive und Informationsprodukte
          Telefon + 49 69 7591-3616
          Email: Internet-Service@faz.de

          Topmeldungen

          Aktuell gibt es in Deutschland nur einen Bruchteil der bis 2020 anvisierten 100.000 Ladestellen.

          Elektromobilität : Strom-Tankstellen auf Staatskosten

          Im Kanzleramt findet gerade ein Autogipfel statt. Ein Thema: Elektro-Autos. Sie sind für die Industrie das nächste Milliardengeschäft. Doch die Ladesäulen soll der Staat bezahlen – mit bis zu einer Milliarde Euro. Aber muss das sein?
          Demonstranten in Cottbus im Mai 2018

          Sicherheitsbehörden und AfD : Ist Frust die Ursache?

          Es gilt, alle rechtsstaatlichen Mittel anzuwenden, um Reichsbürger aus dem Sicherheitsapparat auszuschließen. Es hilft aber nicht, allen Mitgliedern der Sicherheitsbehörden pauschal ein blindes rechtes Auge zu unterstellen. Eine Analyse.