https://www.faz.net/-h2g-7437t

: Briefe an die Herausgeber

Bitte nutzen Sie dieses Formular, um Briefe an die Herausgeber für die Veröffentlichung in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung oder der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung einzureichen.

          Von den vielen Zuschriften, die uns täglich erreichen und die uns wertvolle Anregung für unsere Arbeit geben, können wir nur einen kleinen Teil veröffentlichen. Oft müssen wir kürzen, denn möglichst viele Leser sollen zu Wort kommen. Wir lesen alle Briefe sorgfältig und beachten sie, auch wenn wir sie nicht beantworten können. Einsendungen über dieses Formular können sowohl in der gedruckten als auch der elektronischen Ausgabe der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung veröffentlicht werden.

          Bitte füllen Sie alle für Ihr Anliegen relevanten Felder aus.

          Die mit einem Sternchen „*“ gekennzeichneten Felder sind unbedingt auszufüllen.

          Betreff/Thema*

          Ihre Nachricht:*

          Anrede

          Frau Herr Firma

          Titel

          Vorname*

          Nachname*

          Firma

          Straße*

          Haus-Nr.*

          PLZ*

          Ort*

          Land

          Vorwahl

          Telefon

          E-Mail*

          Wenn Sie sicher sind, dass alle Angaben korrekt ausgefüllt sind,
          dann senden Sie Ihre Nachricht jetzt ab.

          Topmeldungen

          Aktuell gibt es in Deutschland nur einen Bruchteil der bis 2020 anvisierten 100.000 Ladestellen.

          Elektromobilität : Strom-Tankstellen auf Staatskosten

          Im Kanzleramt findet gerade ein Autogipfel statt. Ein Thema: Elektro-Autos. Sie sind für die Industrie das nächste Milliardengeschäft. Doch die Ladesäulen soll der Staat bezahlen – mit bis zu einer Milliarde Euro. Aber muss das sein?
          Demonstranten in Cottbus im Mai 2018

          Sicherheitsbehörden und AfD : Ist Frust die Ursache?

          Es gilt, alle rechtsstaatlichen Mittel anzuwenden, um Reichsbürger aus dem Sicherheitsapparat auszuschließen. Es hilft aber nicht, allen Mitgliedern der Sicherheitsbehörden pauschal ein blindes rechtes Auge zu unterstellen. Eine Analyse.
          Bei der Kontaktaufnahme im Internet nannte er sich „Karlchen“: Bernhard H. im Gerichtssaal im Landgericht (links); daneben Maria, heute 19 (Gesicht gepixelt).

          Entführung nach Italien : Alles Liebe, wo immer du auch bist

          Ein Mädchen, 13 Jahre alt, verschwindet – und taucht sechs Jahre später wieder auf. Der Mann, der Maria H. mit nach Italien nahm, wurde verhaftet. Jetzt geht der Prozess gegen H. wegen Kindesentführung und sexuellen Missbrauchs zu Ende.