https://verlag.faz.net/unternehmen/kontakt-1/briefe-an-die-herausgeber-11948105.html

: Briefe an die Herausgeber

          1 Min.

          Von den vielen Zuschriften, die uns täglich erreichen und die uns wertvolle Anregung für unsere Arbeit geben, können wir nur einen kleinen Teil veröffentlichen. Oft müssen wir kürzen, denn möglichst viele Leser sollen zu Wort kommen. Wir lesen alle Briefe sorgfältig und beachten sie, auch wenn wir sie nicht beantworten können. Einsendungen über dieses Formular können sowohl in der gedruckten als auch der elektronischen Ausgabe der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung veröffentlicht werden.

          Bitte füllen Sie alle für Ihr Anliegen relevanten Felder aus.

          Die mit einem Sternchen „*“ gekennzeichneten Felder sind unbedingt auszufüllen.

          Betreff/Thema*

          Ihre Nachricht:*

          Anrede

          Frau Herr Firma

          Titel

          Vorname*

          Nachname*

          scf

          Firma

          Straße*

          Haus-Nr.*

          PLZ*

          Ort*

          Land

          Vorwahl

          Telefon

          E-Mail*

          Wenn Sie sicher sind, dass alle Angaben korrekt ausgefüllt sind,
          dann senden Sie Ihre Nachricht jetzt ab.

          Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.

          Topmeldungen

          In der Montagehalle eines Windenergieanlagenbauers arbeitet ein Mitarbeiter am Getriebe einer Windkraftanlage.

          Hohe Energiepreise : Lange Schatten

          Hohe Gas- und Strompreise belasten das Wirtschaften hierzulande nicht nur vorübergehend. Und: Sie treffen kleine und mittlere Unternehmen, die die Produktion nicht einfach ins Ausland verlagern können, besonders stark.
          Läuft nicht nach Plan: Die russische Mobilisierungskampagne für die Invasion in der Ukraine (hier ein Plakat in St. Petersburg)

          Nach ukrainischem Vorrücken : Moskau sucht Schuldige für Misserfolge

          Während die Ukrainer Gelände zurückgewinnen, treibt Russland sein Annexionsprogramm voran, wobei die „Grenzen“ der Gebiete unklar bleiben. Moskau will darin keinen Widerspruch sehen.