https://www.faz.net/-h66-8s6p0

Roboter lichtet Klugen Kopf ab : KUKA Roboter fotografiert Klugen Kopf

  • Aktualisiert am

Bild: F.A.Z.

Roboter des Automatisierungskonzerns KUKA drückten anstelle eines Fotografen auf den Auslöser für die F.A.Z.-Fotoserie „Dahinter steckt immer ein kluger Kopf“.

          1 Min.

          Für das neue Motiv der Kluge-Köpfe-Kampagne mit Till Reuter, CEO des Automatisierungsunternehmens KUKA, arbeiteten vier Ingenieure an der Programmierung der großen Maschinen. Schließlich waren die Roboter von KUKA in der Lage, die Vorbereitung und Umsetzung des Fotoshootings nahezu allein zu bewerkstelligen. Der Making-of-Film zum Motiv zeigt, wie die Roboter Dr. Till Reuter geschickt in Szene setzen.

          In der großen Entwicklungshalle des Augsburger Unternehmens arrangierten zwei Roboter der Bauserie KR FORTEC und KR QUANTEC als auch der mobile Roboter KMR iiwa das Szenenbild. Sie stellten Stuhl und Kaffee bereit, während der kleine, mobile und sensitive Kollege KMR iiwa die F.A.Z. aus dem Postkasten holte. Als Dr. Till Reuter die Halle betrat, stand alles bereit. Die beiden großen Roboter hielten ihm die Zeitung vor den klugen Kopf. Das Shooting konnte beginnen.

          Bild: Scholz & Friends / Wulf Rechtacek

          „Ich freue mich sehr darüber, bei den „Klugen Köpfen“ dabei zu sein. Es ist aber vor allem eine Anerkennung für die Leistung unserer Mitarbeiter. Sie sind die klugen Köpfe hinter unseren Produkten und Lösungen“, sagte Dr. Till Reuter bei dem Fototermin.

          KUKA hat 12.300 Mitarbeiter weltweit. Das Unternehmen ist einer der international führenden Anbieter von Automatisierungslösungen und versteht sich als Treiber von Industrie 4.0.

          Die F.A.Z.-Kampagne greift seit 1995 gesellschaftliche Themen und Ereignisse auf. Über 90 herausragende Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft haben sich für die Serie fotografieren lassen – stets hinter der aufgeschlagenen Zeitung.

          Unter https://www.faz.net/klugekoepfe sind darüber hinaus viele bereits erschienene Motive inklusive des Making-of-Materials zu finden.

           

           

          Topmeldungen

          Paul Ziemiak, Tilman Kuban und Hendrik Wüst beim „Deutschlandtag“ der Jungen Union am 16. Oktober in Münster

          Imagewandel der Jungen Union : Konservative in Sneakern

          Die Junge Union ist auf der Suche nach einer neuen Außendarstellung. Manche ihrer Mitglieder wollen die Rhetorik abrüsten und den Kleidungsstil ändern. Aber wofür stehen die Jungkonservativen?
          Joshua Kimmich wollte sich bislang noch nicht impfen lassen.

          Corona-Impfung im Profifußball : Kimmich und der Preis der Freiheit

          Joshua Kimmich wollte sich bisher nicht gegen Corona impfen lassen. Für Kritik daran gibt es gute Gründe. Und der Imageschaden für Kimmich wird deutlich größer sein als jeder mögliche Impfschaden, der ihm droht.