https://www.faz.net/-h1i-6lpry

: Volontariat

Hier finden Sie Informationen zum klassischen Einstieg in den Journalistenberuf.

          1 Min.

          Bei der F.A.Z. haben Sie die Möglichkeit, über ein Volontariat in den Journalistenberuf einzusteigen. Neben dem klassischen Volontariat bieten wir ab nächstem Jahr erstmals zwei Volontariatsplätze mit digitalem Schwerpunkt an. Nach der zweijährigen Ausbildung haben Sie das Rüstzeug, um als Redakteur (m/w/d) bei einem Qualitätsmedium zu arbeiten.

          Die Bewerbungsfrist für das Redaktionsvolontariat und das Volontariat Datenjournalismus 2021 ist abgelaufen. Eingehende Bewerbungen für die entsprechenden Schwerpunkte können wir leider nicht mehr berücksichtigen. Informationen zum nächsten Volontariatsjahrgang, der Bewerbung und das genaue Startdatum finden Sie zu gegebener Zeit auf dieser Seite.

          Für das Volontariat Informationsdesign (Kennziffer 50/20) läuft die Bewerbungsfrist noch bis zum 31. Oktober 2020. Die Ausbildung findet in der Redaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung und in ergänzenden Kursen statt. Schwerpunkte bilden die Gestaltung und Programmierung interaktiver Grafiken und multimedialer Beiträge sowie die Recherche und Visualisierung datenbezogener Inhalte. Dabei arbeiten Sie eng mit den verschiedenen Redaktionen in unserem Haus zusammen. Ergänzende Informationen finden Sie hier.

          Der nächste Volontariatsjahrgang startet am 1. April 2021. Wenn Sie sich für das Volontariat mit dem Schwerpunkt Informationsdesign bewerben möchten, laden Sie bitte ab sofort bis zum 31. Oktober 2020 Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, insbesondere über den Schul- und Studienabschluss, und, soweit vorhanden, maximal fünf journalistische Arbeitsproben) unter Angabe der entsprechenden Kennziffer in unser Online-Bewerbungssystem hoch. Hier gelangen Sie direkt zum Bewerbungsformular.

          Auf Ihre Fragen freut sich Peter Machka unter bewerbungen@faz.de.

          Topmeldungen

          Klassiker Bayern gegen BVB : „Die Spiele waren alle beschissen“

          Der FC Bayern und Borussia Dortmund müssen Frust aus der Bundesliga verdauen. Der Supercup kann Signalwirkung haben. Beiden fehlen aber Topspieler. Und der BVB denkt noch mit Schrecken an die letzten Spiele in München.