https://www.faz.net/-is1-9lqiv

: Unser Unternehmen

Im Jahr 1999 als Tochtergesellschaft der Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH gegründet, sind wir für wesentliche Teile des Kundenservices einer der meistgelesenen Tageszeitungen Deutschlands zuständig.

          1 Min.

          Zu den von uns betreuten Lesern zählen prominente Vertreter aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik, Sport und Entertainment sowie weltoffene, interkulturell-, politik- und wissenschaftsinteressierte Menschen.

          In unserem Kompetenzteam Kundenservice kümmern wir uns insbesondere um die Bearbeitung hochkomplexer Kundenanliegen.

          Durch die Entwicklung innovativer Prozesse und den Einsatz neuer Technologien sind wir dort kreativer Ideengeber und Entwickler neuer Wege in der Kundenbetreuung.

          In unserem Vertriebsteam-Team „Stellenmarkt“ gehen wir aktiv auf potenzielle Kunden zu und erstellen bedarfsgerechte und kundenorientierte Angebote.

          Ob B2B oder B2C – unsere Kundenberater kommunizieren stets auf Augenhöhe und fühlen sich jederzeit dem hohen Anspruch der Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH verpflichtet.

          Die enge Verzahnung und Identifikation mit unserer Muttergesellschaft spornen uns zu Bestleistungen an. Gleichzeitig nutzen wir die Synergien, indem wir vom regen Erfahrungsaustausch profitieren.

          Topmeldungen

          Mit Merkel in Aachen : Herzbeben bei Laschets Wahlkampffinale

          Zum Wahlkampfabschluss in seiner Heimatstadt Aachen hat sich Unionskandidat Armin Laschet die scheidende Kanzlerin an die Seite geholt. Angela Merkel lobt ihn als Brückenbauer, er warnt mit Verve vor einem rot-grün-roten Bündnis.
          Bundeskanzler Gerhard Schröder und die damalige CDU-Vorsitzende Angela Merkel unterhalten sich am 12. September 2005 in einem Fernsehstudio.

          16 Jahre Kanzlerschaft : Wie die Ära Merkel begann

          Im Sommer 2005 galt Angela Merkel als sichere Siegerin der bevorstehenden Bundestagswahl. Doch Bundeskanzler Gerhard Schröder führte den Wahlkampf seines Lebens. Erinnerungen an eine Zeit, die vieles verändern sollte.
          Wo Blau  und Gelb gemischt noch Grün ergeben und alles zusammen annähernd Schwarz, da ist Barnett Newmans „Who’s Afraid of Red, Yellow and Blue“ das Bild zur Bundestagswahl

          Die Ästhetik der Parteien : Jetzt gilt es, Farbe zu bekennen

          Was uns Gepäckstücke, Lieder und Oberhemden über die Parteien verraten: Wenn Sie noch immer nicht wissen, wen Sie wählen sollen – hier finden Sie womöglich Rat.