http://www.faz.net/-h2f-6yxqs

Pressemitteilung : Jürgen Klopp im schwarz-gelben Himmel.

  • Aktualisiert am

Jürgen Klopp während der Fotoaufnahmen Bild: Tino Pohlmann

Der Meistertrainer lässt sich für die F.A.Z.-Fotoserie auf der Südtribüne inmitten der treuesten BVB-Fans fotografieren.

          „Kloppo“, wie er in der Öffentlichkeit genannt wird, gilt als emotionaler und beliebter Trainer, der die Nähe zu seinen Fans schätzt. „Die Liebe der Fans macht mir keine Angst – vielleicht eher der Wunsch nach Körperkontakt. Das passiert aber nicht allzu oft“, sagte Klopp lachend am Rande der Fotoaufnahmen. Das aktuelle Motiv der F.A.Z.-Fotoserie, auf dem er, umgeben von seinen Borussen, wiederzufinden ist, hat für ihn eine große Bedeutung: „Endlich wird die Südtribüne einmal in ihrer Einzigartigkeit dargestellt.“

          Jürgen Klopp hat als Trainer schon viele Erfolge gefeiert. Er hat es 2004 geschafft, den FSV Mainz 05 in die 1. Fußball-Bundesliga zu führen. Dank Klopp konnten sich die Mainzer in der Spielzeit 2005/2006 auch für den UEFA-Pokal qualifizieren. Und schließlich hat er dem BVB zu alter Strahlkraft verholfen und mit seiner Mannschaft 2011 den Meistertitel geholt.

          Die Faszination für die Sportart hat Klopp von seinem Vater geerbt: „Die Weltmeisterschaft 1954 war sicherlich der Auslöser dafür, dass unsere Väter Fußball so großartig fanden. Mein Vater war damals etwa 20 Jahre alt. Er kann auch heute noch jede Sequenz nacherzählen. Diese Leidenschaft hat er auch auf mich übertragen.“

          Seit 1995 greift die F.A.Z.-Kampagne gesellschaftliche Themen und Ereignisse auf und gilt längst als Klassiker. Die meistausgezeichnete deutsche Werbe-kampagne erhielt unter anderem bei den Lead Awards die Auszeichnung „Anzeigenmotiv des Jahres“ für das Motiv mit Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki. Insgesamt ließen sich bereits über 80 herausragende Persönlichkeiten aus allen gesellschaftlichen Bereichen für die F.A.Z. ablichten – und das stets hinter der aufgeschlagenen Zeitung.

          Das Motiv mit Jürgen Klopp ist ab dem 7. April 2012 in zahlreichen Zeitungen und Zeitschriften zu sehen – und natürlich in der F.A.Z. und der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung selbst. Druckfähige Daten des Motivs können dann unter www.faz.net/klugekoepfe heruntergeladen werden.

           

          Anlagen

           

          Motiv, Making-of-Foto und Making-of-Video von Jürgen Klopp

          -->

          Frankfurt, 10. April 2012. Auf der größten Stehplatztribüne der Welt – der Südtribüne im Signal Iduna Park in Dortmund – schlägt das Herz des BVB. Fans schwenken Fahnen, halten Schals hoch, singen Hymnen und mittendrin: der amtierende Meistertrainer Jürgen Klopp. Für das aktuelle Motiv der „Kluge Köpfe“-Fotoserie hat sich der BVB-Trainer hinter einer Ausgabe der Frankfurter Allgemeinen Zeitung fotografieren lassen – inmitten der legendären „gelben Wand“.

          „Kloppo“, wie er in der Öffentlichkeit genannt wird, gilt als emotionaler und beliebter Trainer, der die Nähe zu seinen Fans schätzt. „Die Liebe der Fans macht mir keine Angst – vielleicht eher der Wunsch nach Körperkontakt. Das passiert aber nicht allzu oft“, sagte Klopp lachend am Rande der Fotoaufnahmen. Das aktuelle Motiv der F.A.Z.-Fotoserie, auf dem er, umgeben von seinen Borussen, wiederzufinden ist, hat für ihn eine große Bedeutung: „Endlich wird die Südtribüne einmal in ihrer Einzigartigkeit dargestellt.“

          Bilderstrecke

          Jürgen Klopp hat als Trainer schon viele Erfolge gefeiert. Er hat es 2004 geschafft, den FSV Mainz 05 in die 1. Fußball-Bundesliga zu führen. Dank Klopp konnten sich die Mainzer in der Spielzeit 2005/2006 auch für den UEFA-Pokal qualifizieren. Und schließlich hat er dem BVB zu alter Strahlkraft verholfen und mit seiner Mannschaft 2011 den Meistertitel geholt.

          Die Faszination für die Sportart hat Klopp von seinem Vater geerbt: „Die Weltmeisterschaft 1954 war sicherlich der Auslöser dafür, dass unsere Väter Fußball so großartig fanden. Mein Vater war damals etwa 20 Jahre alt. Er kann auch heute noch jede Sequenz nacherzählen. Diese Leidenschaft hat er auch auf mich übertragen.“

          Seit 1995 greift die F.A.Z.-Kampagne gesellschaftliche Themen und Ereignisse auf und gilt längst als Klassiker. Die meistausgezeichnete deutsche Werbe-kampagne erhielt unter anderem bei den Lead Awards die Auszeichnung „Anzeigenmotiv des Jahres“ für das Motiv mit Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki. Insgesamt ließen sich bereits über 80 herausragende Persönlichkeiten aus allen gesellschaftlichen Bereichen für die F.A.Z. ablichten – und das stets hinter der aufgeschlagenen Zeitung.

          Das Motiv mit Jürgen Klopp ist ab dem 11. April 2012 in zahlreichen Zeitungen und Zeitschriften zu sehen – und natürlich in der F.A.Z. und der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung selbst. Druckfähige Daten des Motivs können dann unter http://verlag.faz.net/unternehmen/kluge-koepfe/heruntergeladen werden.

          Pressekontakt:

          Andreas Tazl
          Kommunikation
          Telefon +49 69 75 91-1267
          Telefax +49 69 75 91-1360


           

          Quelle: F.A.Z.

          Topmeldungen

          Bundeskanzlerin Merkel auf dem Weg auf dem Weg zum EU-Gipfel

          EU-Gipfel in Brüssel : Poker mit Erdogan

          Auf ihrem Gipfel in Brüssel beraten die EU-Staaten, wie sie den Druck auf die Türkei erhöhen können. Ein Abbruch des Beitritts ist bisher nicht in Sicht – wohl aber andere Maßnahmen.

          Christian Lindner : Demut unter der Dusche

          Der FDP-Vorsitzende legt am zweiten Tag der Sondierungen ein Buch über die Rückkehr der Liberalen vor – und seine Rolle dabei. Zudem will er einen Autoritätsverlust bei Merkel erkennen.
          Eheschließung für alle: Kritiker des Gesetzes befürchten eine schleichende Islamisierung des sozialen Lebens.

          Türkei beschließt neues Gesetz : Ehe für alle

          In der Türkei dürfen künftig auch Muftis Paare vermählen. Kritiker sehen das Gesetz als Angriff auf den Säkularismus – und befürchten eine Zunahme von Kinderheiraten.
          Ihre Bewerbung gefällt dem Kreml: die russische Journalistin Xenia Sobtschak, hier 2012 in Moskau

          Kandidatin Sobtschak : Ein Geschenk des Glamours

          Die Journalistin Xenia Sobtschak, die schon Glamour-Girl und Heldin in Reality-TV-Shows war, will bei der russischen Präsidentenwahl antreten. Das stößt auf Kritik – aus Sicht des Kremls ist ihre Bewerbung aber von Vorteil.