http://www.faz.net/-h66-7aton

Zeitungen statt Fernsehen : Lisa Simpson als „Kluger Kopf“

  • Aktualisiert am

Zeitung statt Fernsehen: Lisa Simpson als „Kluger Kopf“ Bild: THE SIMPSONS™ & 2013 Twentieth Century Fox Film Corporation. All Rights Reserved.

In der Fotoserie der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.) setzt die amerikanische Trickfilm-Ikone Lisa Simpson auf Qualitätsjournalismus „made in Germany“ - und lässt das Fernsehen links liegen

          Es ist ein Bild, das Millionen Fans kennen und lieben: die Simpsons auf dem Sofa, vereint vor dem heimischen Flimmerkasten. Doch während der Rest der berühmten Fernsehfamilie gebannt dem TV-Programm folgt, geht Lisa Simpson demonstrativ einer anderen Leidenschaft nach: Sie liest die F.A.Z.. Für das neue Motiv der „Kluge Köpfe“-Fotoserie verbirgt sich die intelligenteste Achtjährige der Welt hinter einer Ausgabe der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

          Wer verbirgt sich hinter der F.A.Z.? Das Making of Foto zeigt, es ist tatsächlich die intelligente Lisa Simpson
          Wer verbirgt sich hinter der F.A.Z.? Das Making of Foto zeigt, es ist tatsächlich die intelligente Lisa Simpson : Bild: THE SIMPSONS™ & 2013 Twentieth Century Fox Film Corporation. All Rights Reserved.

          Benannt nach der Schwester des Serienerfinders Matt Groening, bekennt sich Lisa zu Vegetarismus, Feminismus, Umweltschutz, Jazzmusik und Menschenrechten – und bringt es in einer Folge bis zur Präsidentin der Vereinigten Staaten. Ihre deutschen Fans dürfte es also nicht überraschen, dass die ungewöhnliche Zweitklässlerin neben Lesestoff von Emily Dickinson und Virginia Woolf gerne auch mal zur F.A.Z. greift. Schließlich schlägt das Herz der Simpson-Tochter von jeher für gesellschaftlich relevante Themen auch jenseits der gelben Trickfilmwelt.

          Die seit 1991 auch in Deutschland laufende US-amerikanische Serie „Die Simpsons“ nimmt immer wieder kritisch Bezug auf reale Ereignisse und wurde nicht zuletzt deshalb vielfach ausgezeichnet – unter anderem mit 27 Emmy Awards und einem Stern auf Hollywoods Walk of Fame. Das aktuelle Motiv der „Kluge Köpfe“-Serie entstand in den Studios der „Simpsons“-Zeichner in Santa Monica, Kalifornien. Welchen Teil der F.A.Z. sie normalerweise am genauesten studiert, wollte Lisa während der Produktion nicht verraten. Neben Politik und Wirtschaft, so hört man, stehe das Feuilleton an erster Stelle.

          Seit 1995 greift die F.A.Z.-Kampagne gesellschaftliche Themen und Ereignisse auf und gilt längst als Klassiker. Die meistausgezeichnete deutsche Werbekampagne erhielt unter anderem die Auszeichnung „Anzeigenmotiv des Jahres“ der Lead Awards 2009 für das Motiv mit Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki. Insgesamt ließen sich bereits über 80 herausragende Persönlichkeiten aus allen gesellschaftlichen Bereichen für die F.A.Z. ablichten – und das stets hinter der aufgeschlagenen Zeitung.

          Quelle: F.A.Z.

          Topmeldungen

          Bundeskanzlerin Merkel auf dem Weg auf dem Weg zum EU-Gipfel

          EU-Gipfel in Brüssel : Poker mit Erdogan

          Auf ihrem Gipfel in Brüssel beraten die EU-Staaten, wie sie den Druck auf die Türkei erhöhen können. Ein Abbruch des Beitritts ist bisher nicht in Sicht – wohl aber andere Maßnahmen.

          Christian Lindner : Demut unter der Dusche

          Der FDP-Vorsitzende legt am zweiten Tag der Sondierungen ein Buch über die Rückkehr der Liberalen vor – und seine Rolle dabei. Zudem will er einen Autoritätsverlust bei Merkel erkennen.
          Eheschließung für alle: Kritiker des Gesetzes befürchten eine schleichende Islamisierung des sozialen Lebens.

          Türkei beschließt neues Gesetz : Ehe für alle

          In der Türkei dürfen künftig auch Muftis Paare vermählen. Kritiker sehen das Gesetz als Angriff auf den Säkularismus – und befürchten eine Zunahme von Kinderheiraten.
          Ihre Bewerbung gefällt dem Kreml: die russische Journalistin Xenia Sobtschak, hier 2012 in Moskau

          Kandidatin Sobtschak : Ein Geschenk des Glamours

          Die Journalistin Xenia Sobtschak, die schon Glamour-Girl und Heldin in Reality-TV-Shows war, will bei der russischen Präsidentenwahl antreten. Das stößt auf Kritik – aus Sicht des Kremls ist ihre Bewerbung aber von Vorteil.