http://www.faz.net/-h66-90cza

Kluger Kopf von Wacken : Wacken-Gründer und Unternehmer Thomas Jensen liest die F.A.Z. live auf der Bühne

  • Aktualisiert am

Bild: Matthias Spaetgens

Seit 1990 ist er der Kopf des Musikfestivals Wacken Open Air, jetzt ist Thomas Jensen auch der neue kluge Kopf der vielfach ausgezeichneten Kampagne der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (F.A.Z.).

          Das neue Motiv der Kampagne „Dahinter steckt immer ein kluger Kopf“ ist eine Momentaufnahme von einem der größten Metal-Festivals der Welt: Thomas Jensen wurde im August 2017 während des Auftritts der legendären deutschen Metal-Band „Accept“ live auf der Bühne fotografiert.

          Jensen gründete das Festival 1990 gemeinsam mit seinem Freund und Wegbegleiter Holger Hübner. Damals zahlten 800 Besucher zwölf Mark Eintritt, um sechs Bands zu sehen. Eine Kiesgrube in Wacken, dem Heimatdorf von Jensen und Hübner, diente als Austragungsort. Heute steht hinter der weltweit bekannten Marke „Wacken Open Air“ ein erfolgreiches Unternehmen: „Wir verstehen uns als Social Entrepreneurs. Denn unser Kerngeschäft ist es, Leute aus der ganzen Welt zusammenzubringen. Durch das Festival findet hier an der Westküste Schleswig-Holsteins, einem ansonsten strukturschwachen Raum, eine Wertschöpfungskette statt, von der ganz viele profitieren. Wir haben Wacken auf die Landkarte gebracht und wir sind gut für die Region.“

          Wacken-Chef Thomas Jensen liest in aller Ruhe die F.A.Z. – das neue Motiv der Kluge Köpfe Serie
          Wacken-Chef Thomas Jensen liest in aller Ruhe die F.A.Z. – das neue Motiv der Kluge Köpfe Serie : Bild: F.A.Z., Scholz & Friends/ Kai-Uwe Gundlach

          Zum zwölften Mal in Folge ist das Festival in diesem Jahr ausverkauft. Vor mehr als 75 000 Zuschauern spielen über 171 Acts, das Festivalgelände umfasst eine Fläche von 340 Fußballfeldern. Ein hochprofessionelles Team sorgt für den reibungslosen Ablauf. Doch eines ist laut Jensen über all die Jahre geblieben: „Die familiäre Atmosphäre der Anfangstage zeichnet das Festival bis heute aus.“

          Wie das Festival begleitet auch die Frankfurter Allgemeine Zeitung den Wacken-Gründer schon seit Jahrzehnten. Der erfolgreiche Dokumentarfilm über Wacken „Full Metal Village“ geht laut Jensen auf eine Inspiration durch einen Artikel in der F.A.Z. zurück. Der Wacken-Chef ist bekennender F.A.Z.-Anhänger: „Eine Zeitung wie die F.A.Z. lese ich nicht im Vorbeigehen, ebenso wie sich mir die Musik nur erschließt, wenn ich fokussiert bin. Für mich stehen die Frankfurter Allgemeine Zeitung und Heavy Metal für Tiefe und Ehrlichkeit.“

          Die Kampagne mit Thomas Jensen erscheint erstmalig am 6. August in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, der F.A.Z. sowie weiteren Print- und Online-Medien.

          Die F.A.Z.-Kampagne „Dahinter steckt immer ein kluger Kopf“ greift seit 1995 gesellschaftliche Themen und Ereignisse auf. Schon mehr als 90 herausragende Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft haben sich für die Serie hinter der aufgeschlagenen Zeitung fotografieren lassen.

          Unter http://www.faz.net/klugekoepfe sind darüber hinaus viele bereits erschienene Motive inklusive des Making-of-Materials zu finden.

          Quelle: F.A.Z.

          Topmeldungen

          Konflikt um Unabhängigkeit : Eskalation in Katalonien

          Seit Monaten bereitet Katalonien das Unabhängigkeitsreferendum vor. Madrid will die Abstimmung unbedingt verhindern und greift jetzt durch – mit Festnahmen und Durchsuchungen.

          Erdbeben in Mexiko : Diese Sedimente wackeln wie ein Pudding

          Das Erdbeben in Mexiko hat trotz verschärfter Bauvorschriften verheerende Auswirkungen. Denn Mexiko-Stadt steht auf einem wackeligen Fundament. Und den Menschen blieben nur 15 Sekunden, um ihre Häuser zu verlassen.
          Teilnehmer einer NPD-Kundgebung in Bautzen im Mai 2017.

          Zusammenarbeit mit der NPD : Wie rechts ist Bautzen wirklich?

          Ein stellvertretender CDU-Landrat aus Bautzen hat in Asylfragen mit Neonazis kooperiert – und wird dafür von mehreren lokalen Politikern gelobt. Denn die angespannte Lage in der Stadt hatte sich danach beruhigt.