http://www.faz.net/-h1i-6lps4

Redaktionspraktikum : Hospitanz in der Rhein-Main-Redaktion

          In Frankfurt und dem Rhein-Main-Gebiet erscheint die Frankfurter Allgemeine Zeitung mit einem fünften Produkt – der Rhein-Main-Zeitung. Seit vielen Jahren bildet die Rhein-Main-Zeitung Hospitantinnen und Hospitanten aus. Eine Hospitanz dauert drei Monate.

          In dieser Zeit haben die angehenden Kolleginnen und Kollegen die Gelegenheit, sich mit allen journalistischen Darstellungsformen vertraut zu machen. Alle Hospitantinnen und Hospitanten werden von einem Mentor oder einer Mentorin betreut, die Texte werden sorgfältig redigiert. Die Hospitanz ist vergütet.

          Journalistische Vorkenntnisse sind erwünscht, aber nicht Voraussetzung. Bewerben können sich Studierende, die zu Beginn der Hospitanz mindestens im dritten Semester sind. Alle Bewerberinnen und Bewerber nehmen an einem Auswahlverfahren teil.

          Wenn es Sie interessiert, drei Monate in der F.A.Z.-Lokalredaktion zu hospitieren, dann bewerben Sie sich bitte ausschließlich über unser Online-Bewerbungsportal.

          Die Bewerbungsunterlagen sollten Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse und – sofern vorhanden – Arbeitsproben enthalten.

          Jetzt online bewerben!

          Topmeldungen

          Sie scheint gestärkt, nicht geschwächt: Bundeskanzlerin Angela Merkel nach dem Abbruch der Sondierungsgespräche.

          Jamaika-Ende bei ARD und ZDF : „Ich fürchte nichts“

          Die Auftritte der Bundeskanzlerin im Fernsehen nach dem Scheitern der Sondierungsgespräche setzen ein Zeichen. Dafür sorgen nicht die Journalisten, das macht Angela Merkel schon selbst. Sie will es nochmal wissen und regieren. Am liebsten, hören wir heraus, mit Schwarz-Grün.
          Atomanlage in Majak

          Majak : Russland bestätigt hohe Radioaktivität

          Im südlichen wurde Ural eine Konzentration des radioaktiven Ruthenium 106 gemessen, die den erlaubten Wert fast tausendfach übersteigt. Zuvor hatte Russland Warnungen aus Europa widersprochen.
          Ein herber Rückschlag für die hessische Stadt: Nicht Frankfurt, sondern Paris bekommt den Zuschuss für den Sitz der Europäischen Bankenaufsicht.

          Ema und Eba : Frankfurt und Bonn scheitern im Rennen um Brexit-Beute

          Statt Bonn und Frankfurt geht die Europäische Bankenaufsicht und die Europäische Arzneimittelagentur nach Paris und Amsterdam. Vor allem für Frankfurt ist das ein herber Rückschlag.